Huskyhof Dreisessel

Auf den Hund gekommen

Da war sie: Husky-Dame Jacky – der Grund, warum Kilyan Klotschs Leben andere Wege ging als geplant.

Kilyan Klotsch war lange in Wasserburg am Inn mit einem Heizung-Sanitär-Betrieb selbstständig. 2009 gelangte er an einen entscheidenden Punkt in seinem Leben, an dem er sich die Frage stellte, ob er weitermachen sollte wie zuvor oder ob es an der Zeit wäre, neue und vielleicht bessere Wege zu gehen. Kilyan Klotsch entschied sich für seine Leidenschaft – die Arbeit mit den Hunden.

Da sein Vater schon immer Schäferhunde gezüchtet hatte, ist Kilyan Klotsch schon seit seiner Kindheit mit Hunden aufgewachsen. 1999 lernte er das Siberian Husky Mädchen Jacky kennen. Über den Kauf des jungen Welpen hat er nicht lange nachgedacht, ebenso wenig, wie er sich über die Bedürfnisse eines Siberian Huskys informiert hatte. „Es hat nicht lange gedauert und Jacky hat mich eines Besseren belehrt“, erzählt Kilyan Klotsch. „Die Hündin hat sehr schnell damit angefangen, meine Wohnung und den Garten auf den Kopf zu stellen, obwohl sie täglich sehr viel Auslauf und Bewegung hatte. Ich bin nach Hause gekommen und sie hat die komplette Küche zerlegt, den Garten zwei Mal umgegraben und irgendwann hat sie nur noch geheult“, berichtet Kilyan Klotsch.

Ein neues Leben –
mit Haus und Hund

Mittlerweile kann er darüber schmunzeln. „Ich habe wohl den gleichen Fehler wie viele gemacht und mich vorher nicht über die genauen Bedürfnisse eines solchen Hundes informiert. Ein Husky ist kein normaler Hund, mit dem man einfach Gassi gehen kann.“

Huskys sind Rudeltiere, immer auf der Suche nach Beschäftigung. Auslauf und Bewegung hatte Jacky genug, aber sie war einsam. Nach drei Monaten hat sie einen Partner bekommen, den Alaskan Malamute Rüden Yukon und all ihre Verhaltensauffälligkeiten waren verschwunden.

Mit der Zeit kamen immer mehr Hunde zu Kilyan Klotsch, bis er sich 2009 komplett seiner Leidenschaft zuwandte und seine Firma in Wasserburg am Inn aufgab.

Er suchte nach einer geeigneten Gegend für sich und seine Hunde, immer den Plan im Hinterkopf, den bestmöglichen Platz für seine vierbeinigen Freunde zu finden. „Nichts hat sich besser angeboten wie der schöne Bayerische Wald. Die Schneelage hier ist sehr gut – perfekt für meine Schlittenhunde.“

2012 begann für ihn ein Schritt in ein ganz anderes Leben: Er zog nach Branntweinhäuser in Altreichenau und eröffnete dort den Huskyhof Dreisessel.
Mittlerweile leben er und seine Frau Andrea mit 14 Alaskan Malamutes und vier Pferden am Huskyhof.

Pferdetherapie

Andrea ist Reittherapeutin und hilft Menschen mit körperlichen Defiziten oder Sorgen und Ängsten: „Die Pferde sind genauso wie unsere Malamutes sehr feinfühlig und sensibel, sie kitzeln wahnsinnig viel aus uns Menschen heraus.“

Die Pferde helfen den Besuchern, neuen Mut zu fassen und Antworten auf so manch ungelöste Frage zu finden. Seit einigen Jahren wächst das tierische Therapeutenteam. Mit den vier Pferden auf dem Huskyhof Dreisessel kann Andrea Klotsch Menschen in allen Lebenslagen helfen.

Seltenheitscharakter

Der Alaskan Malamute ist mittlerweile eine sehr seltene Hunderasse. Er zählt neben den Siberian Huskys, dem Grönlandhund und dem Samojede zu den nordisch aussehenden Hunderassen.

Der Alaskan Malamute ist der schwerste und stärkste dieser Schlittenhunde, daher auch sein Name „Lokomotive des Nordens“. Diese liebevollen Übersportler haben es Kilyan Klotsch einfach angetan.
„Der Alaskan Malamute ist einfach perfekt für die Arbeit, die wir machen. Wir haben oft Kinder, Jugendliche und Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung zu Besuch. Die Art, wie unsere Hunde mit den Menschen umgehen, ist auch für uns immer wieder faszinierend“, erklärt Kilyan Klotsch.

Freunde fürs Leben

Der Alaskan Malamute ist sehr menschenbezogen, offen, kinderlieb und vor allem wahnsinnig sensibel. Jeder Besucher muss zuerst den Test durch Rüde Magic bestehen.

„Auf Magics Einschätzung kann ich mich immer verlassen, ob bei Besuchern oder möglichen Käufern unserer Welpen“, erzählt Kilyan Klotsch. Wenn Magic das Gefühl von Sicherheit hat, ist er ein sehr genügsamer und ruhiger Hund. Lässt er sich von einem Gast streicheln, weiß Kilyan Klotsch, dass alles in Ordnung ist.

Magic sagt ihm sofort, wenn etwas nicht stimmt. Er ist neben Leithund Karhu einer der ältesten Hunde und zählt zu den empathischsten Tieren am Huskyhof Dreisessel.

Das Rudel wäre aber nicht so ausgeglichen, wenn sie mit Kilyan Klotsch nicht täglich ihre Energie abbauen könnten. Der Alaskan Malamute ist eine Sportskanone, er liebt Schlittenfahren, schwimmen oder lange Spaziergänge im Sommer. Die regelmäßigen Trainingseinheiten sind wichtig für das Gemüt der Hunde. „Huskys oder eben die Alaskan Malamutes sind Schlittenhunde, denen die Bewegung und insbesondere das Laufen vor dem Schlitten im Blut liegt.“

„Wir haben mit unseren 14 Hunden das größte freilebende Alaskan Malamute Rudel in Deutschland“, erzählt Kilyan Klotsch stolz. Das ist auch das Alleinstellungsmerkmal, das den Huskyhof in Branntweinhäuser ausmacht und der Grund, warum so viele Menschen sich auf den Weg nach Altreichenau zu Kilyan Klotsch und seinen besten, vierbeinigen Freunden machen.

Im Sommer wie im Winter finden wöchentlich mehrere Workshop-Programme mit den Tieren des Huskyhofs statt.

Ein Platz für alle

Die Gründe für die Besuche sind sehr vielfältig. Menschen, die gesundheitlich eingeschränkt sind, können durch den Umgang mit den Alaskan Malamutes oder den Pferden neue Kraft schöpfen.

Viele Familien wollen einfach nur Ruhe und Abstand von ihrem täglichen Leben. Andere wiederum sind einfach nur von der Rasse fasziniert und wollen ein wenig Zeit mit den wunderbaren Vierbeinern verbringen oder an den Schlitten-Kursen teilnehmen.

Kilyan und Andrea Klotsch freuen sich auf die Zukunft mit ihren Tieren. Der Reitplatz ist seit 2017 in Betrieb und nach der Europameisterschaft, bei der Kilyan Klotsch Europameister und seine Frau Andrea Vize-Europameisterin in der 6-Hunde-Klasse wurden, wollen sie nun an der Weltmeisterschaft in diesem Jahr teilnehmen.


Huskyhof Dreisessel
Branntweinhäuser 46
94089 Altreichenau
Tel: 08583 9791886
office@huskyhof-dreisessel.de
www.huskyhof-dreisessel.de

Gesundheit und Pflege, Regional, Tiere

Veröffentlicht: 15. Februar 2019