Zeichnen für den guten Zweck

Im Herbst 2017 wurde die gleichgeschlechtliche Ehe beschlossen – Heirat für alle, sozusagen. Für den 24-jährigen Florian Bauer aus der Nähe von Perlesreut war das der Anfang seiner Flachwitz-Zeichner-Karriere, welche sich schnell als Hobby für den guten Zweck entpuppt hat.

Ende 2017 war die Beschließung der Ehe für Gleichgeschlechtliche in aller Munde – und so auch Thema Nummer eins in allen sozialen Netzwerken, wie in der App Jodel, in der Nutzer anonymisiert Beiträge veröffentlichen können. „Ich weiß nicht, war es Absicht oder nicht, aber eines Tages hat jemand statt dem Hashtag #heiratfüralle den Hashtag #hairatfüraale benutzt. Da hat sich in meinen Kopf ein Bild aufgebaut“, erzählt der 24-Jährige. So entstand die erste Flachwitzzeichnung, eine Ratssitzung von Aalen, welche über das Thema Haie tagen. Dieses Bild hat Florian Bauer wiederum in Jodel veröffentlicht und dafür viel positive Aufmerksamkeit zurückbekommen.

Florian Bauer hat ein duales Maschinenbaustudium absolviert und Industriemechaniker gelernt. „Das Zeichnen ist wahrscheinlich der Gegensatz dazu, den ich in meiner Freizeit brauche. Auch wenn ich schon von klein auf gerne gezeichnet habe, konnte ich mir nie vorstellen, das beruflich zu machen“, erzählt er. Den Comic Stil, den er mit den Flachwitze-Zeichnungen begonnen habe, habe er sich selber beigebracht – Learning by Doing laute hier die Devise.

Seine Flachwitze zeichnet er mit einfachem Pigmentliner für die Konturen und mit Bunt-Holzstiften. „Das sind ganz billige, die hatte ich mal im Supermarkt gekauft, meine absoluten Lieblingsstifte. Leider musste ich schon ein paar Farben ersetzen und habe mir dann teurere Markenstifte gekauft – diese kommen aber definitiv nicht gegen meine alten Stifte an“, schmunzelt er. Als er mit dem Zeichnen von Flachwitzen begonnen hatte, brauchte er meist nur zehn Minuten für ein Bild. Heute arbeitet er gerne mal eine Stunde an einem Bild, welches meist eine Größe von 10×10 Zentimeter hat.

Ein Herzensthema

Wenn Florian Bauer wieder irgendwo ein Thema aufgeschnappt und dazu den passenden Flachwitz gezeichnet hat, läd er dieses Bild auf seinen Kanälen „Illustrierte Flachwitze“ in Instagram oder Jodel hoch. Mit der Zeit hat der 24-Jährige einige Anfragen erhalten, ob er seine Zeichnungen verkaufen würde. Daraus entstand die Idee, mit dem Geld eine Stiftung zu unterstützen – denn selber damit Geld verdienen wollte er nie. „Dafür habe ich mir die Deutsche Kinderkrebsstiftung ausgesucht. Dieses Thema liegt mir einfach besonders am Herzen, da Krebs Jeden von uns treffen kann und keiner davor geschützt ist. Außerdem investiert diese Stiftung in die Forschung zur Verbesserung der Heilungschancen und in viele Projekte, durch die den kranken Kindern noch eine schöne Zeit geschenkt werden kann“, so Florian Bauer. Auf der Homepage der Kinderkrebsstiftung kann online ein beliebiger Betrag gespendet werden.

Mittlerweile habe Florian einen Mindestbetrag von 20 Euro festgesetzt. „Wenn also jemand, der an einer Zeichnung von mir interessiert ist, an die Kinderkrebsstiftung einen Betrag gespendet hat und mir den Spendennachweis sendet, bekommt er im Gegenzug von mir die gewünschte Zeichnung zugeschickt“, erklärt er.

Der 24-Jährige Künstler ist selber überrascht, dass er mit seinen Flachwitzen so viel Aufmerksamkeit und positive Resonanz bekommt.

„Natürlich freut es mich sehr, dass meine Zeichnungen so viel positives Feedback bekommen, aber besonders glücklich bin ich, dass ich damit eine gemeinnützige Organisation unterstützen kann“, so Florian Bauer über sein Hobby mit vorbildlichem Nebeneffekt.

Florian‘s Flachwitz-Zeichnungen in Zahlen:
„Verkaufte“ Bilder:   68
Höchste Spende für ein Bild:     45 Euro
Summe Spenden:   1459 Euro

Gewinnspiel

Für unseren DAHEIMVORTEIL hat Florian „Die Leseratte“ gezeichnet, mit Original-Cover der September-Ausgabe 2019. Diese Zeichnung gibt es zu gewinnen und so nehmt ihr an dem Gewinnspiel teil:

  1. Warum möchtest du unbedingt die Leseratte gewinnen und was würdest du damit machen?
  2. Schreibe uns deine Antwort an hallo@daheimvorteil.de.
  3. Der Gewinner wird am 31.01.2020 per E-Mail kontaktiert.
  4. Die Agentur Freunde der guten Idee spendet hingegen an die Deutsche Kinderkrebsstiftung.

Kunst

Veröffentlicht: 7. Januar 2020